Kommentar von: zorra [Besucher]
zorraHaselnussstengeli sind in der Schweiz auch als Totenbeinli bekannt. Steinhart (echte Zahnkiller ;-)) sind sie, und soo lecker! Rezept gibt es bei Franziska: http://franziskas.net/bauernkueche/?p=33
18.12.06 @ 09:07
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Zahnkiller sind meine nicht. Sie sind knusprig, aber nicht hart. Sind eher Taillen-Killer ;-)
18.12.06 @ 09:09
Kommentar von: einfach k?stlich [Besucher]
einfach k?stlichNach Zorras Pr?geli jetzt die Totenbeinli: funny christmas! Deine Nussstangen schmecken bestimmt total k?stlich - werde sie mal ausprobieren.
Gr?sse Franz
18.12.06 @ 14:47
Kommentar von: creezy [Besucher]
creezyDie sehen aber wirklich auch knusprig aus ? langsam beschleicht mich der Neid, wenn ich bei Dir immer Dampfgarer lese ;-)
20.12.06 @ 09:58
Kommentar von: creezy [Besucher]
creezyAch ja, und ein echtes Weihnachtspl?tzchenbuchfoto. Das woll'n wa och mal noch festhalten.
20.12.06 @ 09:58
Lebensfähig » Leckeres aus den Foodblogs - KW 49[...] he Vanille-Kekse belegt mit abgezogenen Mandeln und kandierten Kirschen. Nussstangen (Fool for Food) Mürbe Keksstangen mit geriebenen Haselnüsse [...]
21.12.06 @ 22:57
Kommentar von: Jean Pierre Schirach [Besucher]
Jean Pierre Schirachtoll, habe die letzten zwei Stunden am Compi verbracht und wollte die Geschichte ?ber das Totenbeinli raus finden. Nirgends einen Hinweis! Daf?r jetzt kohldampf nach Totenbeinli - die hier sehen ganz lecker aus! Werde gleich backen gehen.

Aber vorher an Euch: Kennt Ihr den Ursprung des Totenbeinlis? Woher kommt es, wiso der komische Name?

Alle Hinweise willkommen

gruss

jean pierre
04.04.07 @ 15:27
Kommentar von: Silvia [Besucher]
SilviaWas sind Totenbeinli Antwort: Ein traditionelles Nussgeb?ck in Stengelform, ein sehr schweizerisches Geb?ck, dass fr?her nach Abdankungen serviert wurde; deshalb tr?gt es auch der Name Totenbeinli, auf franz?sisch Croquants aux noixettes, was bei uns gel?ufiger ist und bei unseren l?ndlichen Nachbarn Stirnrunzeln hervor ruft. Dieser alte Brauch, wurde ca. so um 1500 zum ersten Mal erw?hnt. Sogenannte ?Totenbeinli? hat man fr?her, als die Leute noch arm waren, bei der Abdankung zum Kaffee serviert. Mehl, Zucker, Eier und Haseln?sse waren fr?her g?ngige Mittel, viel sp?ter kamen noch Zimt, Nelkenpulver, Zitronenzeste und Salz dazu. Fragdenkoch.ch
18.09.07 @ 17:28
« Amarena-PäckchenTagliatelle mit Nordseekrabben »
bloggerei.de