Kommentar von: ostwestwind [Besucher]
ostwestwindJa, die sind ein wenig klebrig, ich habe sie auch zwischen Backpapier in der Dose aufbewahrt. Die Preiselbeervariante klingt auch sehr interessant.
05.12.05 @ 09:12
Kommentar von: Irmi [Besucher]
IrmiMann sind die lecker! Danke für das tolle Rezept...
Ein Tip: ich konnte nicht alle fertig backen und habe daher eine Rolle mehrere Stunden im Eis gelassen. Großartig: mit einem scharfen Messer (ging besser ohne Wellenschliff) lassen sich superschöne gleichmäßige Scheiben von der gefrorenen Rolle schneiden. Bestimmt hält sich die Rolle im Eisfach auch eine Weile.
Außerdem hab ich nur einen Esslöffel Puderzucker genommen, das war mir süß genug.
Ach ja: ich liebe Deinen Blog! Wunderschöne Fotos und Rezepte.
01.11.08 @ 22:38
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Irmi: Den Tipp mit dem Einfrieren werde ich mal ausprobieren. Vielen Dank! Freut mich, dass Dir das Rezept gefallen hat un die Kekse so gut gelungen sind!
03.11.08 @ 08:43
Kommentar von: Christoph [Besucher]
ChristophDas Rezept hört sich fantastisch an und ich würde es sehr gerne ausprobieren.

Du schreibst, dass Ausrollhölzer mit einstellbarer Höhe hübschere Schnecken ergeben. Hast du dafür vielleicht einen Produkttipp? Ich habe auf die Schnelle nur die Teigrolle von Joseph Joseph gefunden. Die kann man auf 2, 6 und 10 mm einstellen, reicht das?

Besten Dank und viele Grüße.
08.12.10 @ 10:45
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Aber sicher, Christoph! Mittlerweile gibt es die Teighölzer, die ich habe, auch bei amazon.de:

Städter Teighölzer Set 6 teilig
08.12.10 @ 11:00
Kommentar von: lamassu [Besucher]
lamassu
zuerst einmal: ich habe die grösste freude mit diesem blog

dann hätte ich zwei fragen:
wenn ich bei der aprikosenschnecken-füllung was mit amarenakirschen machen möchte, hättest du da einen tipp wie das am besten zu komponieren wäre

dann:
ich habe die baisers nachgebacken + sie waren sehr gut, auch die tipps aus ballymaloe
wenn ich da aber nüsse dazugeben möchte-
besser gleich am anfang, zusammen mit dem zucker oder erst zum schluss

nochmals grosses kompliment
19.11.12 @ 16:13
Kommentar von: BasicBaer [Besucher] E-Mail
BasicBaer@lamassu: Nüsse, Mandeln, Kokosnuss oder aus was man auch immer sonst Makronen machen möchte hebt man erst zum Schluss unter den Baiser. Sonst ergibt das ganze nur eine schmierige klitschig flüssige Masse. Und wenn man einen Spritzbeutel verwendet eine hinreichend große Tülle benutzen.

Amarenakirschen sind ja mit Mandelöl und Vanille eingelegte Kirschen. Wenn ich mir das Rezept da oben so ansehe könnte ich mir vorstellen, das man statt Aprikosen getrocknete Kirschen nehmen kann, etwas Kirschkonfiture und noch etwas Vanille (Die Schote auskratzen, die Samen in die Füllung, die Schote mitziehen lassen und vor dem Verwenden wieder entfernen).
22.11.12 @ 23:05
Kommentar von: Sylvia [Besucher]
SylviaDieses Aprikosenschnecken backe ich seit Jahren zu Weihnachten und habe zur Erleichterung folgende Tipps:
beim Ausrollen lege ich den Teig zwischen Frischhaltefolie. Nach dem Aufrollen die Teigrolle mit einer Folie umhüllen und in eine Pappröhre (z. B. von einer leeren Küchenrolle) einführen, so in den Tiefkühler legen. Dadurch werden die Schnecken gleichmäßig rund.
Viel Spaß beim Ausprobieren
27.10.13 @ 13:16
« Persönliche Kekse mit dem KeksstempelPecan-Plätzchen »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs