Kommentar von: Dav [Besucher]
DavA good recipe, original!! Me gusta mucho
11.11.07 @ 20:44
Kommentar von: V?ronique [Besucher]
V?roniqueDanke f?r diesen Posting! Endlich verstehe ich, warum ich mit der deutschen Blutwurst h?ufig entt?uscht wurde: Ich habe sie f?r die deutsche Version des Boudins gehalten, nur ich mag die weissen Fettflecken gar nicht, und ich kenne sie aus Frankreich nicht, weder aus dem hausgemachten Boudin, noch aus dem gekauften. Aber der Name Gr?tzwurst lese ich heute zum ersten Mal. Ist es eine lokale Version? Oder gibt es sie auch am Rhein? Auf einmal habe ich Lust auf Boudin aux pommes. :-)
12.11.07 @ 00:08
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@ V?ronique: Ich kann eigentlich nur f?r die norddeutsche Gr?tzwurst sprechen, denn anderswo habe ich sie noch nicht gekauft. Sicherlich macht sie jeder Schlachter anders und ein 100%iges 1:1-Pendant zum Boudin noir ist sie wahrscheinlich auch nicht - wohl aber am ehesten vergleichbar. Das Lager der Gr?tzwurst-Fans spaltet sich in Deutschland in diejenigen, die die Gr?tzwurst mit Rosinen m?gen und die, die sie nur ohne essen. Boudin kann ja ebenfalls eine leicht s??liche Komponente haben. Ich habe eben noch einmal nachgeschaut: Boudin noir soll auch ?hnlichkeit mit der hessischen Schwarzwurst haben. Die kenne ich allerdings gar nicht.
12.11.07 @ 06:37
Kommentar von: Matthias Metze [Besucher]
Matthias MetzeGr?tzwurst in Berlin ist wieder etwas anderes als in Schleswig-Holstein ...

Aber die oben beschriebene mit Rosinen und ihrem etwas s??lichen Geschmack ist schon etwas ganz feines... habe ich lange nicht mehr gegessen - eine gute Anregung!

Das oben beschriebene Rezept ist ja selbst f?r uns Norddeutsche, die jedem Gericht etwas Obst zuf?gen wollen, sehr fruchtbetont! Ich kenne es eigentlich mit Sauerkraut und ?pfeln, werde es aber auch so mal probieren!
12.11.07 @ 08:31
Kommentar von: Franz [Besucher]
Franz@ V?ronique: Ich glaube, dein Blog kommt aus D?sseldorf. Deshalb hier mein Tipp: auf dem Carlsmarkt, bei Schinken-Toni, gibt es eine k?stliche Blutwurst mit Gr?tze. Die eignet sich auch sehr gut zum F?llen von Ravioli, Strudel usw.
12.11.07 @ 08:38
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Matthias: Und dabei kommt das Rezept aus Frankreich ;-)

@Franz: Lecker, Ravioli mit Gr?tzwurstf?llung. Stelle ich mir sehr lecker vor!
12.11.07 @ 09:06
Kommentar von: Katia [Besucher]
KatiaDa lernt man ja was, In Nordeutschland sagt man Gr?tzwurst!

Ich liebe boudin, und werde nie vergessen, wie ich mal auf dem land frische, selbstgemachte Blutwurst gegessen habe!

Originell Deine Idee mit Birnen, statt ?pfel und Kartoffelbrei.....
Raviolis sind auch damit lecker, hat Ilka gemacht, wenn ich mich nicht t?usche, und, probiert sie mal mit Jakobsmuscheln...

12.11.07 @ 10:09
Kommentar von: Ulrike [Besucher]
UlrikeEs gibt verschiedene Arten von Gr?tzwurst, die von Region zu Region auch noch wieder unterschiedlich sind, z.B. Kochstreichw?rste und Blutw?rste. In den Leits?tzen tauchen sie bei den Ziffern 2.2312.11, 2.2313.12 und 2.232.12 auf: PDF

12.11.07 @ 10:24
Kommentar von: Iris [Besucher]
IrisIn meiner Gegend (S?dfrankreich, Hinterland des H?rault), gibt es beim charcutier (Schweinemetzger) beide Varianten von boudin noir: die schmaleren W?rstchen, die eine relativ lockere F?llung haben mit wenig Speck und die man in der Pfanne br?t, aber auch eine faustdicke Sorte, die der deutschen Blutwurst sehr ?hnlich sieht, wenn man sie aufschneidet. Die findet man dann meist kalt auf einer Wurst-Vorspeisenplatte.

Die boudin noir geh?ren auch traditionell zu den Schweineprodukten, die man am Schlachttag, also bei der F?te du cochon, dem Schweinefest, als erstes gemeinsam verspeist, frisch aus der Pfanne.
12.11.07 @ 11:51
Kommentar von: creezy [Besucher]
creezyJa, also in Berlin (und hier lebt der Metzger dessen Blutwurst schon mehrfach alle Preise abr?umte, die Blutw?rste so abr?umen) sind eigentlich keine Fettst?ckchen drinnen.

Das Rezept erscheint mir mehr als lecker ? alleine die Birnen!
12.11.07 @ 20:33
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Katia: Unglaublich, ich habe in letzter Zeit h?ufig von der Kombination "Blutwurst & Jakobsmuscheln" gelesen. Du meinst wirklich, ich sollte das mal probieren?

@Ulrike: Danke! Geht doch nix ?ber eine Lebensmittelchemikerin in den Foodblogger-Reihen :-)

@Iris: Boudin und Blutwurst - ein weites Feld. Boudin beim Schlachtfest schmeckt sicherlich noch mal so gut.

@creezy: Allein wegen der Birnen - oder doch wegen der Prise Zimt? ;-) Ach ja: Danke f?r die Ellipse ?
12.11.07 @ 21:12
Kommentar von: Ulrike [Besucher]
UlrikeNa, dann guckt euch doch 'mal oben den PDF an, da werdet ihr sehen, bei Blutw?rste mit! st?ckigen Einlagen ist Speck sogar ein Muss :-). Alles Geschmackssache...
12.11.07 @ 21:48
Kommentar von: V?ronique [Besucher]
V?ronique@Franz: (ein Nachbar?) Merci. Ich werde bei Schinken Toni vorbeischauen.
@Iris: Wird noch bei Euch in den H?fen geschlachtet? (Ich sage es nicht weiter. :-) )
12.11.07 @ 22:23
Kommentar von: V?ronique [Besucher]
V?roniqueClaudia, ich dachte, ich h?tte mich heute fr?h bereits bedankt. Tue ich also jetzt: Merci! Die Version mit Rosinen scheint mir sehr interessant. Bei soviel M?glichkeiten werde ich vielleicht den Rat meiner Mutter folgen, als Frau einmal pro Woche Blutwurst zu essen...
12.11.07 @ 22:28
Kommentar von: Iris [Besucher]
IrisV?ronique: Es wird auf jeden Fall noch viel bei Privatleuten (Bauern oder einfach auch Wurstliebhabern) gewurstet. Ich glaube, die Bauern k?nnen einen bestallten (also offiziellen) Schlachter auf den Hof kommen lassen, der das Schwein t?tet und vermutlich auch auf Trichinen kontrolliert. Dann folgt "la fatigue du cochon" also das Schlachtfest.

Au?erdem werden hier in der Gegend zwischen August und Januar ja auch tausende von Wildschweinen erlegt und verarbeitet. Und da die Dianes dieses Fleisch nicht offiziell verkaufen d?rfen, wird damit auch viel Wurst gemcht, oder auch z.B. p?t? de t?te und sowas.

Es gibt im Februar ganz bekannte Dorffeste rund ums Schwein, wie z.B. la f?te du cochon ? St. Pons, wo man das auch alles life miterleben kann.

14.11.07 @ 11:59
kulinaria katastrophaliaBlutwurst ist eigentlich ohne Speck und richtig gute gegessen haben wir schon "ewig" nicht mehr. Das muss demn?chst mal andernorts nachgeholt werden
14.11.07 @ 17:18
Kommentar von: Katia [Besucher]
KatiaClaudia, probier das mal aus! Ich habe das schon in Spanien, in Tapasbars gegessen, die spanische Blutwurst ( morcilla) ist ja nun ?hnlich.
Ich habe heute boudin, die franz?sische!, mit Topinambur gemacht...
22.11.07 @ 09:25
« Hühnersuppe mit BuchstabennudelnDekoration für den Geburtstagskuchen »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs