Kategorie: Fundstücke

Meine Küche

K?chenbordEine so aufgeräumte Küche wie Ulrike von K?chenlatein habe ich nicht, deshalb gibts im "Kitchen Meme", das nun bei mir gelandet ist, auch keine Totale auf mein kulinarisch Intimstes.

Einen Einblick in die Küche gibts aber dennoch: Blick in den "Schrank", der bei mir eher ein offenes Bord ist: Dort finden sich neben Gew?rzen viele Nahrungsmittel in Weckgläsern: Reis, eine eigene süße Reismischung, brauner Zucker, Kokosflocken, Zucker und anderes. Gut sichtbar prangt auf dem oberen Bord eine Dose Sekowa Backferment - meine neuste Errungenschaft. Ich fange an, Brote auch mit Backferment zu backen. Bin aber noch in der Testphase. An der Dose "Royal Baking Powder" hänge ich sehr, sie wird immer wieder aufgefüllt. Sie ist eine Erinnerung an Mauritius während meiner Arbeit auf der Nachbarinsel La R?union. Die Mini-Maggi-Flaschen sind Küchenzierde, das Zeugs verdirbt mir meine Gerichte nicht ;-) Sehr klasse sind auch die drei "Einweg-Gewürzmühlen" mit "Roasted Garlic", "Steak Seasoning" und "Seasalt with Seaweed" - alles ohne Geschmacksverstärker.

Zum Rezept »

  • Weinlese im Hamburger Hafen

    Weinlese im Hamburger Hafen

    Seeluft schnuppern und Wein ernten - das geht in Deutschland nur im Hamburger Hafen! In dem nördlichen und niedrigen Weinanbaugebiet Deutschlands werden auf kleiner Fläche direkt vis-a-vis der Landungsbrücken im Hafen Rebstöcke der Sorten "Phönix" und "Regent" angebaut. Heute war Erntetag.

    Zum Rezept »

  • Aale Dieter auf dem Hamburger Fischmarkt

    Aale Dieter auf dem Hamburger Fischmarkt

    Wenn es eine echte Institution auf dem Hamburger Fischmarkt gibt, dann ist das Aale Dieter. Seit 48 Jahren bringt er geräucherten Aal und Lachs an den Mann. Gestern habe ich mich wieder mal aufgemacht, um dem Fischmarkt meinen obligatorischen Jahresbesuch abzustatten. Einmal im Jahr muss das sein. Auch als Hamburgerin.

    Zum Rezept »

  • Wir backen uns Arbeitsplätzchen

    In meinem Leib- und Magen-Wirtschaftsblatt BrandEins stie? ich auf den Verweis auf die Rezeptseiten von Thomas Langens. Der weiß nämlich, wie man das Problem mit den Arbeitslosen in den Griff kriegt: Man backt ihnen einfach Arbeitsplätzchen. Seine Angaben bezogen sich allerdings auf das Jahr 2003 und da war bekanntlich ja alles noch nicht so schlimm. Seitdem sind ca. - nach den neusten Arbeitsmarktzahlen vom August - 233.000 Arbeitslose hinzu gekommen. Auf dieser Grundlage habe ich das Rezept neu berechnet, so dass auch bei der heutigen Zahl von 4.728.325 arbeitslos Gemeldeten auch jeder ein Arbeitsplätzchen bekommt. Ein kleines Manko des Originalrezepts: Es enthält keine Angaben darüber, wieviel Lebensmittelfarbe, respektive Kirschsaft, Puderzucker und Wasser nötig sind, um die Plätzchen mit dem BA-Logo zu verzieren...

    Ich habe die Mengen auf vorstellbare Maße konvertiert und den Preis dazu ausgerechnet. Allerdings habe ich dabei Rabatte nicht berücksichtigt, die bei diesen Mengen sicherlich drin sind.

    Arbeitsamt-Logorbeitsplätzchen

    70.879 Pakete Butter à 250g
    8.978 kg Zucker
    23.626 kg Mehl
    47.253 Vanilleschoten
    23.626 Prisen Salz (auf den Seiten der Salzindustrie erfährt man, dass eine Prise 0,04g sind. Dementsprechend müssten es 945g sein)
    236.264 Eigelb

    Zubereitung:

    Die Zutaten (aus den Vanilleschoten das Mark herauskratzen!) auf einer bemehlten Fläche (Turnhalle?) verkneten und eine Stunde kühl stellen. Dabei ist vielleicht ein Lebensmittelgrossist mit großer Kühlhalle behilflich. Den Teig ausrollen (viel Spaß!) und Plätzchen ausstechen. 6-8 Minuten bei 190 Grad C backen. Auskühlen lassen und mit Zuckerguss verzieren.

    Sollte sich jemand bereit erkl?ren, diese Menge zu backen, mache ich gern Fotos von der Aktion... Daran sollten sich allerdings nur Leute mit entsprechendem Portemonnaie wagen. An Kosten kommen zusammen:

    Zum Rezept »

  • Geschmackvolle Barbie-Torte

    Barbie-Torte

    Sie sind der Albtraum von Müttern, aber kaum eine kann die ekstatische Phase verhindern: Irgendwann mutieren kleine Mädchen zu Barbie-Müttern und können von den Puppen, die nach BMI-Index klar mega-magersüchtig sind, nicht genug kriegen. Ein amerikanischer Konditor hat mit seiner Kreation des "Barbie doll cake" sicherlich eine Marktlücke entdeckt, wie der Foodblog "Cake Fun" unter Berufung eines Artikels auf Sun-Sentinel.com berichtet.

    Eine beliebige Torte wird in der Mitte mit einem Loch versehen, die Barbie hineingesteckt, so dass Bauch, Beine und Po in der Torte verschwinden. Die sind eh ein Affront für jede Cellulite geplagte Normalfrau. Die Torte wird dann kurzerhand zum recht barock anmutenden Rock geschnitzt und mit kreischbunter Lebensmittelfarbe und viel Tortencreme dekoriert.

    Ich bin mir sicher, dass auch hierzulande kleine Mädchen im Alter von 4-10 bei dem Anblick so einer Torte hysterisch werden. übrigens: Zu dem Original-Artikel gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung... Sollte sich jemand an so eine Barbie-Torte wagen, schicke er/sie mir hinterher bitte ein Bild! Fröhliches Nachbacken!

    Update 2009: Es war schon fast eine Freakshow, die Tortenshow in Hamburg. Ausgestellt wurden - handwerklich bemerkenswerte - Tortenkreationen, die sicherlich keine großen Gaumengenüsse darstellen. Und natürlich gab es auch Barbie-Torten. Dort ist auch das Tortenfoto entstanden. Fachgespräche liefen dort ungefähr so ab: "Marzipan oder Fondant?" "Lieber Fondant, das wirft keine Falten und ist glatter. Mit Marzipan kann man nicht so viel machen." Geschmack war dort eigentlich eher nebensächlich ...

    Es gibt sogar Barbie-Torten-"Bastelsets" - dann muss man die eigene Barbiepuppe nicht dreckig machen.

    Backen mit Barbie
    Backset für Deko-Torte mit Barbie als Tortenfigur
    Tortenfigur Barbie
    Dekoback Tortenaufleger Set 2tlg. Barbie

  • kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs