Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinaDanke fürs Mitnehmen. Oerlikon ist sonst nicht gerade der Ort, den ich als Erstes in der Schweiz besuchen wollte. Aber der Markt sieht gut aus.
13.03.11 @ 19:58
Kommentar von: eifels [Besucher]
eifelsEinkaufen auf einem schönen Markt hat etwas sinnliches! Mein Wochenende beginnt immer erst richtig Samstags auf dem Markt, beim Stöbern, Schnuppern und kulinarischem Philosophieren mit den Marktstandbesitzern.
Mich freut, daß Du einen so schönen Markt in der Nähe hast und ich hoffe natürlich vollkommen uneigennützig, daß er Dich zu vielen kulinarischen Genüssen inspiriert - auf den Mönchsbart bin ich schon gespannt!

Liebe Grüße,
eifels
13.03.11 @ 20:03
Kommentar von: Alex [Besucher]
AlexDoch doch Robert, der Oerliker-markt bietet mehr als das Quartier es vermuten lässt =)

Falls deine bleibe in Zürich nicht in Oerlikon ist, Claudia, dann lege ich dir diese kleine Übersicht nahe: http://www.zueritipp.ch/story/stadtleben/lebensmittelmaerkte-in-zuerich/ (=Auflistung der grösseren Zürcher märkte) ich gehe oft an den am Bürkliplatz nahe dem Bellevue (Freitag), obwohl der eigentlich mitten in der Stadt Zürich ist. Aber durch die Stände zu flanieren und gleichzeitig den blick auf den Zürchersee zu geniessen ist einmalig.
liebe grüsse, alex
13.03.11 @ 20:10
Kommentar von: Claudia [Besucher]
ClaudiaLiebe Claudia, ich freue mich immer so sehr, wenn ich Deinen Blog lese. Macht soviel Lust auf den Genuss und das Leben! Und ich bin so neugierig auf den Mönchsbart - wie der wohl schmeckt...
13.03.11 @ 20:38
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Robert: Ich hätte auch nicht gedacht, in Oerlikon so einen netten Markt zu finden.

@eifels: So viel sei schon verraten: Der Mönchsbart ist sehr knackig.

@Alex: Vielen Dank für den Link! Mal schauen, ob ich es am Freitag VOR DER ARBEIT schaffe, auf den Markt zu gehen.

@Claudia: Ein Teil ist schon verspeist. Vielleicht schaffe ich es morgen darüber zu schreiben.
13.03.11 @ 20:45
Kommentar von: Frager [Besucher]
FragerIst es nicht befremdlich, gerade an diesem Wochenende, kommentarlos Rezepte rumzuschicken?

Ich persönlich bekomme meine deutschen News über RSS und das liest sich dann gerade so:

+++ Das zweitübelste Atomunglück in der Geschichte +++ Tarte au Citron +++ Japan nach dem Beben +++ Joghurt-Brötchen +++
14.03.11 @ 07:54
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Frager: Ist es nicht befremdlich, solche Kommentare anonym mit Fake-E-Mail-Adresse einzustellen? Und warum dann nicht auf den Seiten, auf denen die Rezepte erschienen sind?
14.03.11 @ 07:58
Kommentar von: Frager [Besucher]
FragerIch versuche die Frage einmal allgemeiner zu fassen:
Die Ereignisse in Japan könnte man als tiefgreifend und erschütternd beschreiben.
Sehen Foodblogger das anders?
14.03.11 @ 08:26
Kommentar von: Lilly [Besucher]
LillyErst einmal an Claudia: sehr schön, Deine Eindrücke vom Markt. Freut mich, daß Du trotz der Ereignisse Dein Leben nicht einstellst!
@ anonymer Frager: natürlich ist das Geschehen in Japan fürchterlich. Nur, sollen jetzt alle Blogger unisono darüber berichten, oder ihr Leben anhalten? Und muß man deshalb anonym pöbeln?
14.03.11 @ 11:15
Kommentar von: berit [Besucher]
beritIch finde eher solche Kommentare befremdlich. Dies ist ein vorwiegender Foodblog, kein persönliches Tagebuch in dem die Autorin Ihre Gefühle jeden Tag niederschreibt.
15.03.11 @ 08:36
Kommentar von: Lilly [Besucher]
LillyHab mal nach Selleriesalz geguckt: http://shop.eder-gewuerze.at/advanced_search_result.php?keywords=Selleriesalz&gclid=COfkuLPt0KcCFc0g3wodtwZxCw
da isses! :-)
15.03.11 @ 16:12
Kommentar von: tobias kocht! [Besucher]
tobias kocht!Verlockend. Die Artischocken hätte ich auch gerne genommen.
15.03.11 @ 19:39
« Eglifilet auf MönchsbartTagliata mit Rucola und Parmesan »
bloggerei.de