Schlagworte: slow food

Flusskrebse, Rübchen und Moorschnucken

Flusskrebse, Rübchen und MoorschnuckenVereinigungen wie Slow Food oder die vielen regionalen Aktionen propagieren es schon lange: Lebensmittel kleiner Betriebe aus der Region sind schmackhaft, meist auf Nachhaltigkeit bedacht und setzen der Massentierhaltung und den Agrarfabriken mit ihren Monokulturen etwas entgegen. Ein sch?nes Buch zum Thema ist Sabine Herres "Flusskrebse, Rübchen und Moorschnucken".

Sie nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die verschiedenen Regionen Deutschlands. Gestartet wird in Bayern. Es geht durch alte Klöster mit ihren spirituellen spiritu?sen Geheimnissen, über Almwiesen mit geleasten K?hen und in die Donau, wo über den Huchen berichtet wird. Zwischen Schwarzwald und schwäbischer Alb gibt es Wissenswertes über das Hinterwälder Rind, ich erfahre, dass es auf der schwäbischen Alb wieder Weinbergschnecken gibt und dass die Champagner-Bratbirne nicht so heißen darf, weil eben nur Schaumwein aus der Champagne den Namen Champagner tragen darf.

Zum Rezept »

  • bloggerei.de