Kommentar von: katha [Besucher]
kathaschöne liste, ratio & htce mag ich auch sehr, sonst hat mich noch nichts umgehauen.
das ganze bitte auch fürs ipad ;-) (nicht ohne hintergedanken...)
ad converter: kitchen calculator pro - ich glaube mich zu erinnern, den tipp mal von birgit/cosycooking bekommen zu haben. der ist wirklich gut, umfangreich und adaptierbar.
und schau' dir mal "erntefrisch" an, könnte dich interessieren.
einkaufslisten: ich nehme für alle arten von listen zenbe (der tipp wiederum kam von nicky/d:d).
25.04.11 @ 19:39
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Danke für die Tipps! Saisonale Datenbanken finde ich immer schwierig. Das meiste ist doch sehr lokal und noch nicht einmal auf ganz Deutschland beziehbar. Streng genommen.
Bei den Listen finde ich Wunderlist netter. Bietet die gleichen Funktionalitäten wie Zenbe, ist allerdings gratis. Und kann dazu noch priorisieren. Aber gerade das Arbeiten mit Listen ist sehr individuell. Da muss man das richtige für sich herausfinden. War lange teuxdeux-Fan, seit Wunderlist hat sich das fast erledigt.
25.04.11 @ 19:49
Kommentar von: Véronique [Besucher]
VéroniqueMerci! Ich hatte mich bisher nicht mit dem Thema auseinandergesetzt, aber drei Apps sind jetzt auf mein iPod Touch. :-)
25.04.11 @ 21:33
Kommentar von: Ute-s [Besucher]
Ute-sDanke für die schöne Zusammenstellung! Dorie Greenspan hat auch eine iPad-App zu Ihrem "Baking ..."-Buch in Zusammenarbeit mit CulinApp angekündigt. Das ist also definitiv ein wachsender Markt. Nur schade, dass ich (noch) weder iPhone noch iPad besitze ;-(
(Schaust Du bitte noch mal in Deinen Abschnitt zu Poletto - im Text schreibst Du 79 ct, darunter 1,59 EUR. Da stimmt vermutlich etwas nicht.)
25.04.11 @ 22:37
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Véronique: Und welche sind es geworden?

@Ute-s: Ja, ein spannendes Feld. Danke für den Hinweis zum App-Preis. Ich hatte die App damals für 79 Cent gekauft, ist - wie ich heute gesehen habe - teurer geworden. Wenn man häufig bei itunes reinschaut, kann man manchmal "Eröffnungs-Schnäppchen" für weniger Geld oder gar gratis bekommen.
25.04.11 @ 23:17
Kommentar von: Piet [Besucher]
PietHattest du dir mal MacGourmet touch angesehen? Ich bin mit der Mac-Version (MG Deluxe) sehr zufrieden und nun hätte mich deine professionelle Meinung zur touch-Version mal interessiert (gibt?s auch als iPad-Version).

Wer übrigens nur sortierfähige Listen braucht (also ohne Sync, ToDo, ?) sollte sich unbedingt ShopShop ansehen. In seiner Einfachheit ungeschlagen!

Ach, und bei der Lafer-App hätte gerne mit etwas mehr Sorgfalt gearbeitet werden können, finde ich (Rechtschreibfehler, fehlenden Rezeptbestandteile). Das mögen Kleinigkeiten sein, aber mich stört so etwas in einem (Rezept)buch ? wenngleich ich die App sonst sehr schön finde.
26.04.11 @ 00:21
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Piet: Nein, MacGourmet habe ich mir noch nicht angeschaut. Ich habe es mal auf dem Mac angschaut, bin aber verzweifelt, weil meine 1500 Rezepte im Rezkonv bzw. MealMaster-Format nicht unkompliziert einlesbar waren.

ShopShop schaue ich mir auch noch einmal an. Danke für den Tipp!

Hast Du konkrete Beispiele bei der Lafer-App?
26.04.11 @ 07:31
Kommentar von: Birgit [Besucher]
BirgitDanke für diese Zusammenstellung. Zwei der erwähnten englsprachigen benutze ich regelmässig.
Die beiden frz. werde ich mir mal genauer anschauen. Die beiden Zeitschriften mag ich ausgesprochen gern.
Werde mir mal Wunderlist genauer anschauen, Teuxdeux habe ich eine ganze Weile sehr regelmässig benutzt, jetzt auch nicht mehr.
26.04.11 @ 13:50
Kommentar von: Piet [Besucher]
PietDer Import ist tatsächlich eher? nervig. ;-) Zumal es für Rezkonv natürlich auch keinen Importer gibt. Ist man damit aber einmal durch, ist MG ein klasse Programm (und der Entwickler auch sehr bemüht).

Bzgl. Lafer: Im Rezept zur Beerengrütze fehlt der Mangoschaum-Part beispielsweise komplett, und Schreibweisen wie ?für die Crème brulée braucht man da z.B. Milc und braunem Zucker? (statt Milc_H_ und braune_N_ Zucker) sind nicht etwas, was ich von einer solchen App erwarte. Also in einer kostenlosen Wald-und-Wiesen-Sammlung eigentlich schon nicht. Bei Lafer und einer Bezahl-App geht das aber eindeutig gar nicht.
26.04.11 @ 17:38
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Piet: Ja, das mit dem Mangoschaum (der sogar als "Mangnoschaum" übertitelt ist bei den Zutaten) ist ein echter Hammer - zumal im Tipp drauf eingegangen wird, wie das Mangopüree beschaffen sein muss, damit man es im Schaumsyphon überhaupt aufschäumen kann.

Mein Buttermilch-Mousse-Rezept aus der App war ok. Auch verwunderlich, dass Typos auftauchen, wo man doch eigentlich Copy & Paste hätte machen können ...
26.04.11 @ 22:01
Kommentar von: Véronique [Besucher]
VéroniqueEs sind mittlerweile 4, aber nur 2 Koch Apps: How to cook everything (Testversion), Saveurs, iBooks und Wunderlist. Und hiermit wird klar, dass mich deutsche Köche nicht soooo sehr begeistern, vermutlich weil unruhige Kochshows nicht mein Ding sind. (Nur bei den Meuth/Neuner-Duttenhofer bleibe ich vor dem Fernseher, wenn ich sie zufällig entdecke.)
26.04.11 @ 23:58
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Véronique: Das geht mir genauso ... Meuth/Neuner-Duttenhöfer kann ich mir gut anschauen.
27.04.11 @ 07:18
Kommentar von: MArtin [Besucher]
MArtinich finde die Küchengötter-App (GU Verlag) gar nicht so schlecht...

Sehr schön auch die beiden von Jamie Oliver: 20-minute-meals und Recipies.
27.04.11 @ 22:50
Kommentar von: Soupsfornoob [Besucher]
SoupsfornoobDanke für den kleinen Vergleich,

auch wenn ein paar Apps fehlen.

Beeindruckend das du feststellen kannst das der ganze Inhalt des Buches nicht in der App ist.
Da finde ich schon das wir etwas veräppelt werden.
22.05.11 @ 00:16
Kommentar von: Stefan [Besucher]
StefanHier gibt es auch noch eine tolle Übersicht über Apps, mit denen man speziell seine eigenen Rezepte sammeln und verwalten kann:

http://www.app-listen.de/essen-trinken/10-apps-mit-denen-du-deine-rezepte-sammeln-kannst/
15.05.14 @ 16:55
« Champignon-OmeletteOsternester - italienisches Osterbrot »
bloggerei.de