Globalisierte Küche - ein messbares Problem

Messl?ffel

"Ein Teelöffel Backpulver" steht in einem x-beliebigen Rezept. Mit größter Wahrscheinlichkeit kein Rezept aus Deutschland, denn in den meisten Kochbüchern bis in die 90er-Jahre hinein lautet die Angabe meist: "ein Päckchen Backpulver" oder "ein halbes Päckchen Backpulver". Gleiches gilt für Trockenhefe. Doch seit dem Siegeszug des Internet durch die Küchen ist nix mehr wie es war. Da steht munter "1 cup" neben "16 ounces", "1 tb" neben "20 gr." und man selbst ziemlich blöd in der Küche.

Zum Rezept »

  • Amy's Crusty Italian Loaf

    Amy's Crusty Italian Loaf

    Ihr Kochbuch ist vergriffen, erzielt Höchstpreise bei ebay. Gebraucht bei amazon ist es für 157,46 Euro zu haben. Die Rede ist von Amy Scherber, die in New York eine Bäckerei betreibt und die angesagtesten Restaurants der Metropole beliefert. Einige Rezepte verrät Frau Scherber allerdings auch im Internet. So fand ich ihr Rezept für ein italienisches Brot mit herrlicher Kruste bei foodnetwork.com.

    Zum Rezept »

  • Caesar's Salad

    Caesar's Salad

    Wenn ich einen Salat besonders gern esse, ist es der amerikanische Klassiker Caesar's Salad! Ich mache ihn schon lange immer nach dem gleichen Rezept - und manchmal kommt noch die eine oder andere Zutat extra hinzu.

    Zum Rezept »

  • Roastbeef für die Party

    Roastbeef-Röllchen

    Ich gestehe: Dieses ganze Partyfood kann ich bald nicht mehr sehen. Einzelne Löffel die einem gereicht werden, Mini-Häppchen, die zu klein sind, um von ihnen abzubeißen und zu groß, um sie auf einmal im Mund verschwinden zu lassen. Außerdem merkt man gar nicht, wie viel man von dem ganzen Zeugs konsumiert, weil man eigentlich den ganzen Abend über "im Vorbeigehen" mit dem trendigen Fingerfood versorgt wird und nur mit essen beschäftigt ist. Nicht dass diese Häppchen nicht lecker wären, aber inzwischen weiß ich "richtige" Mahlzeiten, die einem auf einem Teller serviert werden, zu sch?tzen. Dennoch: Ich nutze Partys, um mir Anregungen zu holen. Gestern in der Bar au Quai im Hamburger Hafen beispielsweise. Die kleinen Röllchen aus Roastbeef waren verlockend, an den Enden ragte ein wenig Ruccola (Rauke) hervor. Gefüllt waren die Röllchen mit einer leichten Aioli-Creme, dann mit einem kleinen Büschel Ruccola aufgerollt. Gehalten wurde die Röllchen, wie man unschwer erkennen kann, mit Zahnstochern. Das war eine angenehme Variante der Roastbeef-Scheiben, die "normalerweise" mit feister Remoulade und Gewürzgurken dekoriert daherkommen. Und ausnahmsweise konnte man von den Röllchen auch abbeißen ohne sich gleich das Abendoutfit zu ruinieren...

    Und hier habe ich die Roastbeef-Röllchen mit Rucola nachgebastelt. Mit selbstgemachter Mayonnaise und einer Version mit Kresse. Für Catering-Interessierte: Kurz-Eindruck eines professionellen Party-Büffets finden Sie hier.

  • Geschmackvolle Barbie-Torte

    Barbie-Torte

    Sie sind der Albtraum von Müttern, aber kaum eine kann die ekstatische Phase verhindern: Irgendwann mutieren kleine Mädchen zu Barbie-Müttern und können von den Puppen, die nach BMI-Index klar mega-magersüchtig sind, nicht genug kriegen. Ein amerikanischer Konditor hat mit seiner Kreation des "Barbie doll cake" sicherlich eine Marktlücke entdeckt, wie der Foodblog "Cake Fun" unter Berufung eines Artikels auf Sun-Sentinel.com berichtet.

    Eine beliebige Torte wird in der Mitte mit einem Loch versehen, die Barbie hineingesteckt, so dass Bauch, Beine und Po in der Torte verschwinden. Die sind eh ein Affront für jede Cellulite geplagte Normalfrau. Die Torte wird dann kurzerhand zum recht barock anmutenden Rock geschnitzt und mit kreischbunter Lebensmittelfarbe und viel Tortencreme dekoriert.

    Ich bin mir sicher, dass auch hierzulande kleine Mädchen im Alter von 4-10 bei dem Anblick so einer Torte hysterisch werden. übrigens: Zu dem Original-Artikel gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung... Sollte sich jemand an so eine Barbie-Torte wagen, schicke er/sie mir hinterher bitte ein Bild! Fröhliches Nachbacken!

    Update 2009: Es war schon fast eine Freakshow, die Tortenshow in Hamburg. Ausgestellt wurden - handwerklich bemerkenswerte - Tortenkreationen, die sicherlich keine großen Gaumengenüsse darstellen. Und natürlich gab es auch Barbie-Torten. Dort ist auch das Tortenfoto entstanden. Fachgespräche liefen dort ungefähr so ab: "Marzipan oder Fondant?" "Lieber Fondant, das wirft keine Falten und ist glatter. Mit Marzipan kann man nicht so viel machen." Geschmack war dort eigentlich eher nebensächlich ...

    Es gibt sogar Barbie-Torten-"Bastelsets" - dann muss man die eigene Barbiepuppe nicht dreckig machen.

    Backen mit Barbie
    Backset für Deko-Torte mit Barbie als Tortenfigur
    Tortenfigur Barbie
    Dekoback Tortenaufleger Set 2tlg. Barbie

  • bloggerei.de