Pralinen misslungen

Misslungene Praline

Meine Motivation, Pralinen selbst herzustellen, ist nach dem Pralinenkurs und der Anschaffung von "Perfekte Pralinen" richtig hoch. Am Sonntag habe ich geguckt, was sich noch so an Pralinen-Zutaten in meinen Schränken versteckt. Es fanden sich gehobelte Mandeln, Walnüsse, Marzipanrohmasse und dunkle Kuvertüre. Das versprach Walnuss-Krokant-Pralinen aus der Rezeptmappe.

Zum Rezept »

  • Brullierbrenner zum Karamellisieren (Gourmet-Brenner)

    Bruellierbrenner

    Da das Karamellisieren von Creme brûlée doch für einigen Gesprächsstoff sorgte, hier ein Foto von meinem Br?llierbrenner. Gekauft habe ich ihn bei Cucinaria (nein, ich bekomme keine Prozente!). In deren Webshop kann man sich auch noch die andere Variante anschauen: das Brulliereisen, wahlweise zum "ins-Feuer-halten" oder elektrisch.

    Zum Rezept »

  • Crème brûlée mit Nektarinen

    Creme brûlée

    Nachdem in vielen Blogs das "Cooking up Custard"-Fieber grassierte, konnte ich mich irgendwann nicht mehr entziehen. Nach Lektüre von Zorras Crema casera und vor allem Nickys Sauteed Nectarines Crème brûlée war es um mich geschehen. Nektarinen lagen sehr reif in der Küche und für die Crème brûlée war auch alles vorhanden.

    Zum Rezept »

  • Hühnerfond selbst kochen

    Hühnerfond

    "Ich ärgere mich, dass ich das nicht erfunden habe", erinnerte ich mich heute auf dem Markt an den Küchendirektor vom Atlantic-Hotel. Er findet, dass nix so einfach herzustellen ist, wie ein Fond. Der Verkauf von Wild-, Kalbs- oder eben Hühnerfond in Gläsern würde sich richtig lohnen. Wenn ich an die deftigen Preise der fertigen Fonds denke, stimme ich ihm zu... Dabei muss man nur Fleisch mit Wasser und ein wenig Gemüse aufsetzen und das Ganze köcheln lassen.

    Zum Rezept »

  • Perfekte Pralinen

    Perfekte Pralinen
    Die Profi-Bücher aus dem Matthaes-Verlag, sind nie ganz billig. Doch nach dem Pralinenkurs vom vergangenen Wochenende, war das eine sinnvolle Investition in ein richtiges Fachbuch zum Thema: "Perfekte Parlinen" von dem Belgier Jean-Pierre Wybauw, mit Fotos von Tony Le Duc. Erschienen ist das Buch bei Matthaes, einem Verlag, der sich u.a. Profikochbüchern verschrieben hat. Der Autor gilt in Belgien als Gallionsfigur der Chocolatiers.

    Im Vorwort heißt es: "Es sind bereits viele Fachbücher erschienen, in denen der Schwerpunkt auf die Rezepturen und auf schöne Abbildungen gelegt wird". "Perfekte Pralinen" soll eher ein Ratgeber f?r den Fachmann sein. Die Fotos sind dennoch alles andere als nüchtern, sie machen richtig Lust auf die Pralinenschlacht in der Küche.

    Auf den ersten 82 Seiten geht es denn auch fachmännisch zu: Grundtechniken wie das Glasieren, Dragieren oder Kandieren werden beschrieben, Tabellen und Temperaturkurven geben tiefe Einblicke in die Theorie der Schokoladen- und Zuckerverarbeitung. Sehr sinnvoll für Anfänger ist auch der 4-seitige Teil über "Unerwünschte Ergebnisse bei Formprodukten". Es wird anhand der Fotos nicht nur erklärt, was schief gelaufen ist, sondern auch, wie man es hätte verhindern können.

    Rezeptteil

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de