Dijon-Hähnchen

Dijon-Hähnchen

Als Kind war ich jeden Mittwoch bei meiner Oma, die drei Mal pro Woche in einem Fischgeschäft arbeitete. Diese Tätigkeit bescherte mir schon in jungen Jahren die Fähigkeit des Krabbenpulens. Doch zurück zum Mittwoch. Abends gab es bei ihr häufig - meist auf meinen Wunsch hin - "Kochfisch mit Senfsoße". Den Fisch - wahlweise Seelachs- oder Kabeljau-Filet - mache ich heute nur selten. Die Vorliebe für Senf ist geblieben. Ein Rezept, dass ich vor Wochen in der "Für Sie" fand reizte mich: Dijon-Hähnchen.

Zum Rezept »

  • Kartoffeltag auf Gut Wulksfelde

    Kartoffelmarkt auf Gut Wulksfelde

    Kartoffeln reloaded: Kartoffelernte 2009

    Samstag: Gute 25 Grad, Sonnenschein - da kam das Kartoffelfest auf Gut Wulksfelde, kurz hinter der Hamburger Stadtgrenze bei Tangstedt, gerade recht. Alljährlich gibt es auf dem Ökohof zu Herbstbeginn einen Kartoffelmarkt oder eher einen Bauernmarkt, denn reine Kartoffelstände gab es nur einen. Ich hoffte auf viele unterschiedliche Sorten Kartoffeln.

    Zum Rezept »

  • Schottischer Kuchen im Glas

    Schottischer Frühstückskuchen

    Nachdem ich Küchenlatein mit meinem Hühnerfond angesteckt hatte, löste Ulrike mit ihrem schottischen Frühstückskuchen im Glas Gelüste bei mir aus. Zum einen erinnerte mich das Rezept an meinen Dundee Cake, den ich in der Vorweihnachtszeit immer gern backe, zum anderen hatte ich noch nie einen Kuchen im Weckglas gebacken. Gesagt, getan.

    Zum Rezept »

  • Rezept für Pflaumenkuchen

    Pflaumenkuchen

    Auch wenn ich neulich bereits einen Hefekuchen mit Brombeeren gebacken habe - jedes Jahr im Spätsommer packt es mich, dann komme ich am Marktstand mit den Zwetschgen oder Pflaumen nicht vorbei. Die Zeit ist reif für Pflaumenkuchen - vom Blech nach altbewährtem Rezept!

    Zum Rezept »

  • Tchocolatl

    coppeneuer tchocolatl

    Gestern vormittag war in zweierlei Hinsicht ungewöhnlich. Zum einen kam die Postbotin recht früh, zum anderen hatte sie ein kleines Päckchen für mich dabei. Gerade in der Größe, die per Postbote und nicht über DHL ausgeliefert wird. Zu meiner hellen Freude befand sich im Inneren des P?ckchens eine hübsche Dose "Coppeneur Tchocolatl", Sorte "Chili Cacoyer".

    Wie die Aufschrift verriet, handelte es sich dabei um "Chocoladenkugeln für die Zubereitung heißer Trinkchocolade". Zwar herrschten draußen nicht die angemessenen Temperaturen für heiße Schokolade, aber da ich mich in den letzten Tagen ohnehin hauptsächlich von heißem Tee ernährt habe, schien mir das eine willkommene Abwechslung.

    In der Dose befanden sich 200g Schokokugeln, sechs Stück davon sollten in 100ml kochender Milch aufgelöst werden. Ich nahm zehn Kugeln und entsprechend ca. 150ml Milch. Die Kugeln lösten sich einigermaßen schnell auf, doch auch durch kräftiges Rühren wurde keine homogene Trinkschokolade daraus. Kleine Schokopartikel blieben, st?rten aber den Genuss nicht. Beim zweiten Becher habe ich dann ein besseres Ergebnis mit dem batteriebetriebenen Milchaufschäumer erzielt.

    Mit 72% Kakao ist "tchocolatl" eine Bitterschokolade, sehr lecker für meinen Geschmack, dennübersüße Schokolade mag ich nicht. Der Chiligeschmack ist dezent, für eine Schokolade gerade richtig ohne scharfes Nachbrennen. Ein paar Schluck und Gedanken an den Film "Chocolat" werden wach...

    Vor- und Nachmittag waren gerettet - ein wenig Schokolade, eine große Freude!

  • bloggerei.de