Pflaumenkuchen mit Marzipan und Mascarpone

Pflaumenkuchen mit Marzipan und Mascarpone

Auf den letzten Drücker der Pflaumenkuchen-Saison habe ich es doch noch geschafft, mal was Neues auszuprobieren. Meinen traditionellen Pflaumenkuchen habe ich in diesem Jahr nur einmal gebacken und hatte leider Pech mit den Zwetschgen. Sie waren unglaublich sauer. Seit diesem Malheur frage ich auf dem Markt vorher, ob ich probieren darf. Mit dem heutigen Pflaumenkuchen, der eigentlich eher eine Tarte ist, habe ich mir die Inspiration hier geholt. Damit habe ich einen persönlichen Volltreffer gelandet: Dieses Rezept für Pflaumenkuchen/-tarte mit Marzipan und Marscarpone ist ein echter Keeper!

Zum Rezept »

  • Kartoffelkuchen

    Kartoffelkuchen
    Als Kind hätte ich - gefragt nach meinem Lieblingskuchen - bestimmt gesagt: "Kartoffelkuchen". Nicht unbedingt wegen der Kartoffeln, denn in erster Linie war dieser Kuchen für mich ein Marzipankuchen. Das lag an dem Bittermandelöl. Nun wurde dieser Kuchen zu fast gleichen Teilen aus Mehl, Zucker und Fett und etwas weniger Kartoffeln gebacken. Eine schwere Mischung.

    Diese Mixtur führte unter anderem dazu, dass man den Kuchen recht flach in einer Kastenform zubereitete. Dank einer Tüte Backpulver ging der Kuchen im Ofen immer prima auf, sank danach aber in der Mitte zusammen. Normalerweise war dieser Kuchen

    Zum Rezept »

  • Rote Bete mit Roquefort

    Rote Beete mit Rocquefort

    Mal ehrlich: Rote Bete fristet in den meisten Fällen ein echtes Schattendasein - die meisten Leute kenne Rote Bete doch nur in essig süß-sauer eingelegt zum Salat. Fischköppe natürlich auch zu Labskaus. Aber sonst? Ich wollte mich von dem Klischee freimachen und so kaufte ich vor rund zwei Wochen ein paar Rote-Beete-Knollen, die geduldig auf ihren Verwendungszweck warteten.

    Zum Rezept »

  • Tag des Butterbrots

    Butterbrot mit Schnittlauch
    Eine nette Idee, um gegen den allgegenwärtigen Plunder in den Bäckereien anzugehen und sich auf Altbewährtes zu besinnen: Der Tag des Butterbrots. Ich selbst esse nicht mehr so viel Brot wie als Kind. Damals gabs Schulbrot (meist mit Mettwurst oder Bierschinken), abends gabs Schnittchen zum Abendbrot. Bei mir gibts eigentlich klassisches Brot nur noch mit Marmelade, in seltenen Fällen mit Salami, italienischem oder spanischem Schinken. H?ufig begleitet Brot eine Mahlzeit als "Vorspeise" mit Dip oder Beigabe zum Aufstippen.

    Zum Rezept »

  • Wilstedter Apfel im Müsli

    Wilstedter Apfel

    Als ich am Wochenende nach dem Kartoffelbuddeln noch bei meiner Großtante vorbeischaute, war der Gang durch den Garten natürlich Pflicht. Der alte Boskop-Apfelbaum, der mir aus Kindertagen noch in Erinnerung ist, steht schon lange nicht mehr da. Er war alt und krank. Der olle Gravensteiner steht noch da, etwas verschnitten, arg schorfig, aber er trägt und die Äpfel haben einen guten Geschmack. Meine Tante deutete aber auf den kleine Baum in der hinteren Ecke des Gartens: Wilstedter Apfel.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de