Drahtrührgeräte

Meine Schneebesen
Man lernt nie aus: Bis vor fünf Minuten dachte ich, die abgebildeten Küchenhelfer würden in die Kategorie "Schneebesen" fallen. Ein Blick auf die Homepage von Rösle belehrt mich eines besseren: Die Dinger heißen "Drahtrührgeräte".

Früher hatte ich einen normalen Schneebesen, sogar zwei davon. Das Reinigen fand ich manchmal müßig, vor allem aber litten die Besen schnell unter verbogenen Drähten sobald man etwas Schwereres damit aufschlug. Heute habe ich - wie ich gestern bemerkte - gar keinen richtigen, traditionellen Schneebesen mehr. Vermisst habe ich ihn nicht.

Als erstes bereicherte der Tellerbesen (auf dem Foto in der Mitte) mein Arsenal an Küchenwaffen.

Zum Rezept »

  • Kochfisch mit Senfsauce

    Fisch in Folie

    Nachdem ich neulich das Dijon-Hähnchen zubereitet hatte, wollte ich ja unbedingt auch mal wieder Kochfisch mit Senfsauce machen, ein Gericht aus Kindertagen, das meine Oma immer für mich gemacht hat. Das habe ich als Kind fast jede Woche bekommen. Es war immer ein Highlight - meine Oma hat eine zeitlang in einem Fischgeschäft gearbeitet und brachte dann immer frischen Fisch mit.

    Zum Rezept »

  • Karamelisierte Walnusstarte

    Walnuss-Tarte

    Mit der "Crunchy Walnut Tarte" von Küchenlatein habe ich schon seit Ulrikes Post geliebäugelt. Heute habe ich mich ans Werk gemacht. Eine sehr leckere Tarte mit knusprigen Karamel-Nüssen!

    Zum Rezept »

  • Honigbanane in Mandelblättchen

    Honigbanane

    Heute morgen lachte mich in der Küche eine etwas verloren wirkende Banane an. Da erste kleine braune Flecken die Schale zierten, dachte ich: "Die muss weg." Appetit auf M?sli hatte ich nicht, auch wollte ich die Banane nicht einfach so aufessen. Ein Crèpes-Teig war ohnehin schon für heute fertig gemacht, also entschloss ich mich, die Banane zu braten.

    Zum Rezept »

  • Crème Caramel

    Creme caramel mit Espresso

    Ich kann so satt sein wie ich will. Wenn eine verlockende gebrannte Creme (Crème brûlée) auf den Tisch kommt, kann ich nicht widerstehen. Ähnlich verhält es sich mit Crème Caramel. Das beste an den beiden Desserts: Sie sind im Grunde sehr einfach zuzubereiten und lassen sich prima variieren. Gestern habe ich spontan Crème caramel mit Espresso gemacht. Heraus kam eine Tasse verlockenden Milchcafés zum Löffeln.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de